Bildungsangebote einfach finden - News

04.08.2015
Erstmals über 300.000 ausländische Studierende in Deutschland
Die Zahl der ausländischen Studierenden in Deutschland hat im Jahr 2014 einen neuen Höchststand erreicht. 301.350 Ausländer waren im vergangenen Jahr an deutschen Hochschulen eingeschrieben, sieben Prozent mehr als 2013. Das Ziel von Bund und Ländern, bis zum Jahr 2020 350.000 ausländische Studierende an deutschen Hochschulen auszubilden, wird somit aller Voraussicht nach bereits vorzeitig erreicht. Das geht aus dem Bericht "Wissenschaft weltoffen 2015" hervor.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

30.07.2015
Viel Förderung in der beruflichen Weiterbildung
Die berufliche Weiterbildung hat einen hohen Stellenwert in der Arbeitsmarktpolitik. Im Jahr 2014 haben rund 316.000 Menschen an einer von der Bundesagentur für Arbeit (BA) oder den Jobcentern geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke.
Quelle: Die Bundesregierung

28.07.2015
Umsetzungsbericht zum Hochschulpakt für 2013 ist veröffentlicht
Mit dem Hochschulpakt 2020 haben Bund und Länder im Jahr 2013 über drei Milliarden für zusätzliche Erstsemester an den Hochschulen bereitgestellt. Damit wurden fast 150.000 neue Studiermöglichkeiten geschaffen. Über weitere Maßnahmen und Entwicklungen im Rahmen des Hochschulpakts informiert der nun veröffentlichte Umsetzungsbericht 2013.
Quelle: Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK)

24.07.2015
Flexible Studienangebote für beruflich Qualifizierte notwendig
Studieninteressierte mit beruflicher Qualifikation benötigen speziell auf sie zugeschnittene Studienangebote. Beratungsstellen, Brückenkurse, Tutorien, zeitlich und örtlich flexible Studienmöglichkeiten und eine auf Menschen mit Berufserfahrung zugeschnittene Didaktik leisten hier wichtige Dienste. Dies ist die Kernbotschaft der Initiative "ANKOM - Übergänge von der beruflichen in die hochschulische Bildung" mit ihrem aktuell publizierten Sammelband über ANKOM-Projektergebnisse.
Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

23.07.2015
Weiterbildung in Deutschland auf stabilem Kurs
Die Stimmung auf dem Weiterbildungsmarkt bleibt positiv. Zu diesem Ergebnis kommt Der Wuppertaler Kreis (WKR) - Bundesverband betriebliche Weiterbildung. Im Vergleich der unterschiedlichen Angebotsformen sind es wieder vor allem die firmeninternen Seminare, die das Wachstum stützen, während sich die Erwartungen für offene Seminare eher im ausgewogenen Bereich bewegen.
Quelle: Wuppertaler Kreis (WKR) - Bundesverband betriebliche Weiterbildung

16.07.2015
Hochschulen engagieren sich für die Bildung von Flüchtlingen
Die deutschen Hochschulen unterstützen die (Weiter-)Bildung der wachsenden Zahl von Flüchtlingen in Deutschland. Dies ergibt eine aktuelle Erhebung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Die Aktivitäten der Hochschulen reichen von Informationsveranstaltungen zum Studium über Rechtsberatung, Deutschkurse und psychosoziale Betreuung bis hin zu finanzieller Hilfe und Unterstützung bei der Wohnungssuche.
Quelle: Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

13.07.2015
Bundesweit sinkende Numerus-Clausus-Quote
Zwischen den Bundesländern herrschen große Unterschiede bei den Zulassungsbeschränkungen an Hochschulen, was den Numerus Clausus (NC) betrifft. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung des CHE Centrums für Hochschulentwicklung. Den höchsten Anteil an zulassungsbeschränkten Studiengängen haben die Stadtstaaten Bremen und Hamburg. Insgesamt ist jedoch im Vergleich zum Wintersemester 2013/2014 die NC-Quote bundesweit gesunken.
Quelle: CHE Centrum für Hochschulentwicklung

08.07.2015
Meister-BAföG 2014: 172.000 Geförderte in Deutschland
Die Zahl der Empfänger/innen von "Meister-BAföG" stieg im Jahr 2014 mit 0,2 Prozent nur geringfügig gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Geförderten lag damit bei ca. 172.000. Etwa zwei Drittel der Geförderten waren Männer. Am häufigsten nahmen sie die Weiterbildungsmaßnahmen für den Beruf Industriemeister Metall in Anspruch genommen.
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

08.07.2015
Neue E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa
EPALE (ePlatform for Adult Learning in Europe) ist eine von der Europäischen Kommission neu eingerichtete Web-Plattform zur Erwachsenenbildung in Europa. Ziel ist es, die Qualität von Erasmus+-Projekten zur Erwachsenenbildung weiterzuentwickeln. EPALE ermöglicht es, aktuelle Informationen, Materialien, Studien und Projektergebnisse zu teilen, sich zu vernetzen und auszutauschen und Projektpartner/innen zu finden. Zudem können Veranstaltungen kostenlos beworben werden.
Quelle: Deutsche Nationale Agenturen im EU-Bildungsprogramm Erasmus+

06.07.2015
Studienkredite im Test
Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat die Studienkredite von 31 Anbietern getestet: Neu ist ein Finanzierungsangebot speziell für MBA-Studierende. Schlechte Karten haben der Expertenanalyse zufolge Studienabbrecher. Die regelmäßige Kredit-Auszahlung wird bei Exmatrikulation sofort gestoppt, die Rückzahlung des Darlehens wird unter Umständen sofort fällig.
Quelle: CHE Centrum für Hochschulentwicklung

 
Version 3.13.0  – OBZ01XI0_PERM01_S08_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.13.0  – OBZ01XI0_PERM01_S08_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit